Kuno Bärenbold

Kuno Bärenbold, geboren 1946, wuchs in der Nähe des Bodensees auf. Wegen eines Tötungsdelikts saß er acht Jahre im Knast. Dort kam er zum Schreiben. Gefördert von Martin Walser publizierte er zu Lebzeiten sieben Bücher mit autobiografisch gefärbten Erzählungen und Reportagen über Menschen am Rande der Gesellschaft. Nach seiner Entlassung lebte er im Karlsruher Stadtteil Durlach. Er las in Schulen, Gefängnissen, Bibliothekten etc. und trat regelmäßig zusammen mit Harald Hurst und Gunzi Heil auf. Für den "Karlsruher Kurier" schrieb er bis zu seinem frühen und plötzlichen Tod im Mai 2008 Buchkritiken. Posthum erschien der Band "Letzte Verführung" mit Reportagen, Erzählungen und einem langen Interview mit Kuno Bärenbold, herausgegeben von Thomas Lindemann und Matthias Kehle (Lindemanns Bibliothek, 2008). Wie alle Bücher von Kuno Bärenbold ist auch dieses nur noch antiquarisch erhältlich.